Tänze aus den Instructions à dancer

Nach Terpsichore, der griechischen Muse des Tanzes, benannte Michael Praetorius 1612 seine gewaltige Musiksammlung mit über 300 Tänzen und Balletten – eine wahre Schatzruhe schönster Tanzmusik und eine kulturhistorisch unschätzbar wertvolle Quelle. Praetorius, Hofkapellmeister am Hof von Braunschweig Wolfenbüttel, arbeitete dabei mit dem französischen Geiger und Tanzmeister Francisque Caroubel und dem Hoftanzmeister Anthoine Emeraud zusammen. Es sind viele Tänze darunter, deren Bezeichnungen wir von der Orchésographie von Arbeau kennen: verschiedene Branles, Couranten, Gaillarden, Volten. Auch italienisch-spanische Tänze sind darunter wie Pavane de Spagne, Spagnoletta oder Canarie – sozusagen ein Querschnitt durch die gängigen Tänze der Zeit um 1600.

Vor ca. 25 Jahren tauchte das anonyme Tanzbuch „Instructions pour dancer“ mit Tanzbeschreibungen für 17 Tänze auf, deren Titel zum Teil exakt in der gleichen Reihenfolge erscheinen wie in der Terpsichore von Praetorius. Vermutlich stammen sie von Emeraud, der 1610, also zwei Jahre vor der Drucklegung der Terpsichore, aus Frankreich an den Wolfenbütteler Hof gekommen war. Und mit diesen Tänzen haben wir höchstwahrscheinlich Originalchoreographien für die Praetorius-Sammlung und ein Dokument für den Transfer französischer und italienischer Tänze in deutsche Gefilde.

In diesem Seminar wollen wir uns mit einigen Branles aus den Instructions beschäftigen wie Branle simple, Branle de Poitou und Passepied de Bretagne, die andere Modelle liefern als die Orchésographie von Arbeau. Größere Tänze des Seminars sind der heiter-spielerische Tanz „La Boesme“ und „Danse de Chandelier“ aus den Instructions sowie das Balletto „Spagnoletta nuova“ für drei Personen von Caroso, deren berühmte Melodie spanisches Kolorit hat und von berückender Schönheit ist. Auch in der Choreographie gibt es „spanische“ Elemente mit Schlagschritten, den seguiti battuti, wie sie im Canario üblich sind.

Neben diesen Tänzen gibt es wieder schöne Playfords. Weitere Tänze nach Absprache.

 

Am Samstag Abend (2.5.) ist ein Fest mit Buffet geplant (bitte Kostüme mitbringen, wenn vorhanden, kein „Muss“). Wer möchte, bringt auch Instrumente und Noten mit zum gemeinsamen Singen/Musizieren mit. Es sind alle Teilnehmer eingeladen, nach Belieben etwas aus dem eigenen Tanz- oder sonstigen Repertoire (z.B. Gesang, Rezitation, Schauspiel) der Festgesellschaft zu deren Erbauung vorzuführen.

 

Organisatorisches

 

Zeit:               Do. 30. April 2020 (Beginn: 19.30 Uhr) bis

                        So. 3. Mai 2020 (Ende: 12.30 Uhr)

Ort:                Benediktbeuern, Pension Schreiber, Bahnhofsplatz 2,  83671Benediktbeuern (schräg gegenüber vom Bahnhof), Saal im 1. Stock

Kosten:          120.- €, (erm. 90.- € für Schüler/ Studenten) inkl. Festbuffet!  Die Getränke für das Fest werden von den Teilnehmern selbst besorgt.

Übernachtung: wird selbst gebucht. Hier einige Vorschläge:

Anmeldung: per Mail: jadwiga.nowaczek@t-online.de oder per Post an Jadwiga Nowaczek, Parkstr.6a, 85737 Ismaning.

Für eine Anmeldung per Mail das ausgefüllte Anmeldeblatt bitte als Scan im Anhang beifügen.

Die Anmeldung wird erst gültig nach erfolgter Überweisung des Kursbeitrages von 120.- € (erm. 90.- €) auf das Konto

Förderverein für Historischen Tanz e.V., IBAN DE82 8306 5408 0004 7799 91

Stichwort: Tanzkurs B-B 2020

Anmeldeschluss: 15.April 2020

Bei Absagen, die bis 15. April 2020 eingehen, entstehen keine weiteren Kosten.

Bei späteren Absagen müssen 50% der Seminarkosten bezahlt werden, wenn keine Warteliste besteht. Die Teilnehmerzahl ist auf 30 beschränkt.

Veranstalter: Förderverein für Historischen Tanz e.V.

AttachmentSize
PDF icon Anmeldungblatt B-B 2020.pdf67.8 KB

Benediktbeuern

Benediktbeuern
Germany

Teacher

(0 89) 92333853
Klassische Tanzausbildung, Studium der Schulmusik, Rhythmik und Musikwissenschaft. Seit 1980 Rekonstruktion von historischen Tänzen des 15. - 19. Jahrhunderts... read more

Contacts

(0 89) 92333853
Parkstr. 6a
85737 Ismaning
Germany